0

Großes Pavlova Herz zum Muttertag

Pavlova mit Beeren zum Muttertag
Share this

Follow my blog with Bloglovin

Noch 5 Tage bis Muttertag. Natürlich dürfen wir da unsere Mütter nicht vergessen, eigentlich ja nie 🙂 !

Ein Pavlova Herz zum Muttertag?

Zum Muttertag gibt es eigentlich fast jedes Jahr ganz klassisch einen Blumenstrauß oder etwas Selbstgebackenes. Wer freut sich nicht über einen schönen Blumenstrauß oder ein leckeres Törtchen was man dann gemeinsam naschen kann?

Wenn es dieses Jahr nicht der Blumenstrauß ist und ihr Lust habt auch so ein Pavlova Herz zu backen hab ich Euch das komplette Rezept mal hier in diesem Beitrag zusammengefasst.

Es sieht komplizierter aus wie es ist. Die meiste Arbeit übernimmt eigentlich erst mal Euer Backofen. Und wenn die Pavlova dann mal gebacken und ausgekühlt ist geht’s ans Dekorieren. Und das macht ja am meisten Spaß 🙂 .

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Ich dachte lange Pavlova ist nichts für mich. Nur schön anzusehen aber nicht genießbar. Nun habe ich mich aber vom Gegenteil überzeugen lassen. Es ist eigentlich das perfekte Dessert, Süß fruchtig und luftig. Innen sollte die Eiweissmasse weich wie ein Schaumkuss sein, außen knusprig crunchy.

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Wie bereite ich eine Pavlova zu?

Pavlova backen ist nicht wirklich schwer wenn man ein paar Dinge beachtet auf die ich weiter unten noch eingehe.

by the way – kurz zur Geschichte der Pavlova:

Ihren Ursprung hat die Pavlova in Australien oder Neuseeland. Glaubt man der Geschichte hat dies einen jahrzehntelangen Streit zwischen den Ländern ausgelöst. In beiden Ländern gilt die Pavlova als Nationalgericht.

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Hier einige Tipps damit Euch die Pavlova gelingt:

  • evtl. feineren Zucker oder Puderzucker verwenden, dieser löst sich schneller auf  (bei mir hat es mit normalen Zucker auch sehr gut funktioniert!).

  • Füge den Zucker nicht auf einmal, sondern wie im Rezept beschrieben nach und nach hinzu.

  • Die Eiweißmasse wird auch eher getrocknet als gebacken

  • Die Eiweißmasse sollte weiß, glatt und glänzend sein

  • Der Zucker sollte vollständig aufgelöst sein. Das merkt ihr indem Ihr die rohe Eiweißmasse probiert oder zwischen den Finger verreibt. Spürt Ihr noch Zuckerkörner unbedingt weiterrühren. Das ist auch mitunter der Grund wenn Euch der Baiser am Ende zusammenfällt, weil der Zucker im Backofens schmilzt.

  • Die Eier sollten Raumtemperatur haben. So lässt sich das Eiweiß besser aufschlagen.

  • Beim Trennen der Eier darf das Eiweiß keine Verschmutzungen haben. Es darf kein Rest vom Eigelb ins Eiweiß geraten. Verschmutztes Eiweiß lässt sich schlecht bis gar nicht aufschlagen.

  • Die zum Aufschlagen verwendete Schüssel muss ebenfalls sauber sein. Es dürfen sich darin keine Rückstände von Feuchtigkeit oder Fett befinden. Feuchtigkeit und Fettrückstände verschlechtern die Aufnahme von Luft. Das führt zu schlechtem Eischnee.

  • Eisschnee mag keine hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn du also die Möglichkeit hast, plane deine Pavlova an trockenen Tagen. Verschiebe auch das Kochen von Wasser auf einen späteren Zeitpunkt.

  • Ihr könnt auch nach dem Aufschlagen den Kopfüber-Test machen. Bei  richtig geschlagenen Eiern könnt Ihr die Schüssel einmal komplett umdrehen ohne das Euch was entgegen kommt 🙂 !

  • Kann man Eiweiß zu lange schlagen? Ja da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, also beim Schlagen nicht zu lange aus den Augen lassen. Wie gesagt der perfekte Eischnee sollte schneeweiß und glänzend sein.

  • Wie kann ich große Risse vermeiden? Den Ofen während des Backens nie öffnen als auch nach dem Backen nicht öffnen! Sprich die Pavlova muss nach der Backzeit im geschlossenen Ofen für mindestens eine Stunde auskühlen. Danach kann man dann den Backofen öffnen. Kleine Risse sind aber auch weiter nicht tragisch und ganz normal für Pavlova.

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Pavlova mit Beeren zum Muttertag Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Pavlova

Portionen 4

Zutaten

Für die Baisermasse

  • 5 Eiweiß
  • 290 g Zucker
  • 25 g Speisestärke
  • 1 TL Weißweinessig

Für den Belag

  • Beeren nach Belieben
  • 1 Becher Sahne

Zum Garnieren

  • ein paar Minzblätter zum Garnieren
  • Puderzucker zum Streuen

Fruchtsoße

  • 2 EL Puderzucker + ein paar Beeren pürieren
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Anleitungen

Baisermasse backen

  • Den Ofen auf 130 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen und mit einem Stift ein Herz auf das Backpapier zeichnen. Das Backpapier dann aber umdrehen wegen der Farbe.
  • Die Eiweiße in eine Schüssel geben (saubere und fettfrei!) und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät rühren. Wenn die Quirle im Eiweiß die ersten Spuren hinterlassen kommt der Zucker dazu. Nach und nach immer einen Esslöffel Zucker mit in die Schüssel geben während die Küchenmaschine bei voller Geschwindigkeit weiterrührt. Der perfekte Eischnee für Baiser sollte fein und glänzend sein. Dafür braucht es mindestens 4 Minuten. Auch der Zucker sollte vollständig aufgelöst sein. Das merkt ihr indem Ihr probiert oder die Eiweißmasse zwischen den Finger verreibt. Spürt Ihr Zuckerkörner unbedingt weiterrühren.
  • Zum Schluss die Speisestärke über das Eiweiß sieben und den Essig dazu geben. Das nur kurz untermixen bzw. unterrühren.
  • Nun gehts ans Formen: Die Baisermasse nun in großen Klecksen auf das Backpier geben und mit einem Spatel oder Streichmesser in die gewünschte bzw. vorgezeichnete Herzform streichen.
  • Den Ofen auf 100 Grad Umluft reduzieren und die Pavlova im unteren Drittel des Backofens 75-90 Minuten backen. Die Pavlova sollte außen leicht knusprig sein und seine weiße Farbe bis auf eine minimale Bräunung behalten.
    GANZ WICHTIG: Den Ofen während des Backens als auch nach dem Backen für mindestens eine Stunde nicht öffnen! Sprich die Pavlova muss nach der Backzeit im geschlossenen Ofen für eine Stunde auskühlen. Danach kann man dann den Backofen öffnen.

Belag zubereiten

  • Wenn das Baiserherz gut ausgekühlt ist geht`s ans Dekorieren. Die Sahne steif schlagen. Die Beeren waschen und die Erdbeeren halbieren.
  • Das Pavlova-Herz ganz vorsichtig mit einem scharfen Messer leicht öffnen bzw. aushöhlen. Die entfernte Baisermasse kann zum Beispiel zerkrümelt noch unter die Sahne gerührt werden.
  • Nun die Pavlova-Öffnung mit Sahne füllen und die Beeren darauf verteilen. Evtl. noch mit etwas Minze garnieren.
  • Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit Fruchtsoße beträufeln.

Notizen

1 EL Puderzucker, etwas Zitronensaft und ein paar Erdbeeren pürieren um etwas Soße über die Pavlova zu geben.

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

Pavlova mit Beeren zum Muttertag

 

 Ok Weihnachten ist noch ein ganzes Stück in Ferne. Aber merkt Euch diese Walnussmakronen. Die zergehen auf der Zunge!

Share this

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply