12

Dreikönigskuchen mit Mohn

Share this

Lust auf ein bißchen Geschichte 🙂 ?!

Der Dreikönigskuchen ist ein traditionelles Festtagsgebäck das zum 6. Januar, dem Festtag der heiligen drei Könige gebacken wird. Mit seiner Hilfe wird der Bohnenkönig gelost.

Im Jahr 1561 wird das erste mal von einem Brauch erwähnt eine Bohne oder Münze in den Königskuchen einzubacken.

Die Rezepte sind regional sehr unterschiedlich aber gemeinsam haben sie alle das eine getrocknete Bohne, Mandel, eine Münze oder ein anderer kleiner Gegenstand heute oft eine kleine Figur in Form eines Königs oder eines Babys eingebacken wird . Wer beim Essen auf diesen Glücksbringer stößt, ist für einen Tag König oder Königin und darf sich alles erlauben 🙂 .

Dieser hier mit 8 Kugeln, welche blütenmäßig angeordnet werden, gehört traditionell eher in die Schweiz. Der Dreikönigskuchen wird dort traditionell aus Hefeteig hergestellt und mit Hagelzucker oder Mandelblättchen verziert. Hättet hier gewusst das Zuliefererbetriebe die Bäckereien mit Königs-Plastikfigürchen in der Schweiz beliefern. Dort ist der Brauch wie es scheint sehr verbreitet. Wer nicht selber eine Dreikönigskuchen bäckt kauft sich zumindest einen.

In Deutschland ist der „Dreikönigskuchen“ überlicherweise mit kandierten Früchten.

Zutaten

Poolish/Vorteig:
100 g Milch
100 g Weizen-Weiss-/Halbweissmehl (Type 550/Type 812)
1 g bzw. 2 g Frischhefe bzw. Trockenhefe
Hauptteig
Poolish/Vorteig
200g Milch, zimmerwarm
8g bzw. 10 g Frischhefe bzw. Trockenhefe
40g Zucker
5g Vanille-Zucker
400g Weizen-Weiss-/Halbweissmehl (Type 500/Type 812)
10g Salz
1/2 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale
60g Butter, weich
Eistreiche
1 Ei (ganz)
10 g Milch oder Schlagsahne
je 1 Prise Salz/Zucker
Verzieren / König einfalten
1-2 EL Mohn
1 Stck gehäutete Mandel oder Schokostückchen

Zubereitung

Vorteig
Tag 1 am Abend: die Milch in eine Schüssel geben. Die Hefe mit einem Löffel gut einrühren. Das Mehl zugeben und alles gut vermischen. 1–2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig
Tag 2 (bis zu 24 Stunden im Kühlschrank lagern ist ok!): den Vorteig/Poolish aus dem Kühlschrank nehmen und in der Knetschüssel 30 Minuten bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen. Die Milch, die Hefe und alle weiteren Zutaten ausser der Butter in die Knetschüssel geben und 8–10 Minuten auf niedriger Stufe kneten. Dann die weiche Butter in Stückchen dazugeben und den Teig nochmals 5–10 Minuten schonend kneten. Der Teig ist am Schluss recht weich und elastisch. Bedeckt bei Raumtemperatur 60–90 Minuten gehen lassen.

Ei-Anstrich
Das Ei mit Schlagsahne, Salz und Zucker gut verrühren.

Kugeln formen/1. Anstrich
Den Teig mit der Teigkarte auf die unbemehlte – oder nur ganz leicht bemehlte! – Arbeitsfläche geben und 8 Teigstücke à 80g abwägen. Den Rest des Teiges zu einer grossen Kugel formen und auf ein Backpapier legen. Jetzt die restlichen Teigstücke auch zu Kugeln formen – nicht zu dicht – um die grosse Kugel herum platzieren. Schokostückchen oder eine gehäutete Mandel einfalten nicht vergessen!

Den Dreikönigskuchen das erste Mal mit dem Ei-Anstrich bepinseln und mit einer grossen Schüssel bedeckt nochmals 30–45 Minuten gehen lassen.

2. Anstrich/Backen/Verzieren
Kurz vor dem Backen nochmals mit dem Ei-Anstrich bepinseln und den Kuchen mit Mohn bestreuen. Im sehr gut vorgeheizten Ofen und wenn möglich auf Backstein bei 190 °C ohne Dampf ca. 30 Minuten backen.

Der Beitrag nimmt teil am Synchronbacken von zorra und from-snuggs-kitchen.

Das Rezept wurde von besondersgut bereitgestellt und von mir nur leicht abgewandelt!

Klickt Euch doch noch durch die anderen Teilnehmer die fleißig waren am Drei-Königs-Tag!!

kochtopf

backmaedchen1967

gfnatuerlich

soni-cookingwithlove

birgitd

linalsbackhimmel

kuechenmomente

leckermussessein

barbaras-spielwiese

cakescookiesandmore

backenmitleidenschaft

evchenkocht

kinderkommtessen

homemade-baked

zimtkringel

auchwas

tanjassuessundherzhaft

gourmetkoechin

Share this

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Schweizer Dreikönigskuchen - Lecker muss es sein!
    9. Januar 2019 at 07:00

    […] Kreativität in Küche, Haus & Caroline von Linal’s Backhimmel Tina von Küchenmomente Verena von Verena`s blog Schöne Dinge Barbara von Barbaras Spielwiese Tamara von Cakes, Cookies and more Birgit von Backen mit […]

  • Reply
    Dreikönigskuchen mit Kartoffeln…32. #Synchronbacken | Backen mit Leidenschaft
    9. Januar 2019 at 09:26

    […] in Küche, Haus & Caroline von Linal’s Backhimmel Tina von Küchenmomente Verena von Verena`s blog Schöne Dinge Sascha von Lecker muss es sein! Barbara von Barbaras Spielwiese Tamara von Cakes, Cookies and more […]

  • Reply
    Dreikönigskuchen - eine Schweizer Spezialität beim Synchronbacken - evchen kocht
    9. Januar 2019 at 10:00

    […] in Küche, Haus & Caroline von Linal’s Backhimmel Tina von Küchenmomente Verena von Verena`s blog Schöne Dinge Sascha von Lecker muss es sein! Barbara von Barbaras Spielwiese Tamara von Cakes, Cookies and more […]

  • Reply
    Schweizer Dreikönigskuchen | Küchenmomente
    9. Januar 2019 at 10:03

    […] Kreativität in Küche, Haus & Garten  Caroline von Linal’s Backhimmel Verena von Verena`s blog Schöne Dinge Sascha von Lecker muss es sein! Barbara von Barbaras Spielwiese Tamara von Cakes, Cookies and more […]

  • Reply
    Dreikönigskuchen – #Synchronbacken – Tanja's "Süß & Herzhaft"
    9. Januar 2019 at 10:09

    […] Tina von KüchenmomenteVerena von Verena`s blog Schöne Dinge […]

  • Reply
    Tina von Küchenmomente.de
    10. Januar 2019 at 10:55

    Hey Verena,
    deine Variante mit Mohn finde ich super! Passt bestimmt super zum fluffigen Hefeteig.

    Liebe Grüße
    Tina

  • Reply
    zorra
    11. Januar 2019 at 09:58

    Sehr schön geworden mit Mohn! Danke fürs Mitbacken, hat Spass gemacht!

  • Reply
    Sascha
    11. Januar 2019 at 10:30

    Die Idee mit dem Mohn finde ich eine sehr schöne Variante!

  • Reply
    Birgit M.
    12. Januar 2019 at 14:52

    Ich liebe Mohn, das ist ne super Idee. Ein toller Kuchen, überall super Ergebnisse. Liebe Grüße Birgit

  • Reply
    backenmitleidenschaftblog
    12. Januar 2019 at 14:52

    Ich liebe Mohn, das ist ne super Idee. Ein toller Kuchen, überall super Ergebnisse. Liebe Grüße Birgit

  • Reply
    Soni
    20. Januar 2019 at 09:34

    Für mich als absoluter Mohn-Junkie ist das Rezept von dir mit eine der besten Varianten. Das werde ich bestimmt auch noch ausprobieren ?

  • Reply
    Caroline von Linal's Backhimmel
    22. Januar 2019 at 11:53

    Eine Variante mit Mohn ist ja auch mal toll!! Liebe Grüße Caroline

  • Leave a Reply