0

Rustikales Foccacia mit Roter Bete

Share this

Ab und an backe ich gerne Brot. Diesmal sollte es ein Foccacia werden.

Das erste mal gab es das bei mir ganz klassisch in Italien. Belegt mit einem guten Serranoschinken oder gebratener Aubergine und etwas geträufeltem Olivenöl ein Gedicht. Sie wird übrigens als Vorläufer der Pizza angesehen!

Es gibt viele unterschiedliche regionale Varianten in Italien.

Inn Neapel zum Beispiel wird der Focaccia-Teig zu einem Ring geformt. In der Provinz Emilia-Romagna wird die Foccacia mit Tomaten belegt und in Apulien werden Tomaten, Knoblauch und Öl in den Teig eingearbeitet.

Foccacia mit Roter Bete für die etwas andere Optik

Für die etwas andere Optik habe ich Rote Bete Saft durch Wasser ersetzt :). Also alles ganz natürlich. Man kann hier ganz sicher experimentieren. Wer Rote Bete in seinem Garten hat kann sicherlich auch seine Rote Bete verwenden anstatt wie ich den Saft zu kaufen. Ich finde man schmeckt es kaum raus, wer trotzdem Bedenken hat kann ja 1 Teil Wasser ein Teil Rote Bete Saft verwenden so wird der Teig wohl rosa 🙂 . Deine Gäste werden erst mal große Augen machen auf deiner Grillfeier.

Ich habe auch schon Rote Bete als Mus verwendet für Kuchen.  Für das Mus die Rote Bete einfach schälen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 40 Minuten weich backen. Anschließend mit einem Pürierstab zu Mus verarbeiten. Man kann es auch gut auf Vorrat machen und das Mus einfrieren. Solltet ihr Rote-Bete Mus verwenden für dieses Foccacia kann ich aber leider keine Mengenangaben machen.

Bei Janine von Nuts and blueberries gibt es übrigens bald einen neuen Blogpost mit einer Linksammlung einiger Foccacia-Rezepte von Foodbloggern. Schaut unbedingt mal bei Ihr vorbei 🙂 !

Wunderschön sind auch die GARDEN FOCCACIA. Kennt Ihr die? Ein ziemlicher viraler Trend auf Instagram 😉 . Wie der Name schon sagt wird mit Kräutern und Gemüse ein Garten oder eine Blumenwiese auf die Foccacia integriert. Fast zu schade zum Essen!

Rote Bete Foccacia

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Prise
  • 2 TL Hefe
  • 500 ml Rote Bete Saft lauwarm
  • 2 ½ TL Salz
  • 1-2 TL Rosmarin frisch gehackt oder getrocknet
  • grobes Salz
  • Olivenöl

Anleitungen

  • Handwarmen Rote Bete Saft in eine Schüssel geben. Trockenhefe und Zucker darin auflösen. Dann die Hälfte des Mehl sowie das Salz 2 Minuten einrühren bis es eine homogene Masse ergibt.
  • Dann den Rest des Mehls und die Hälfte des Rosmarins unterrühren (ca. 4 Minuten rühren). Der Teig sollte weich und klebrig sein, sich aber vom Schüsselrand lösen. Falls nötig noch etwas Mehl hinzufügen.
  • Schüssel abdecken und über Nacht (mind. aber 4-5 Stunden) in den Kühlschrank stellen. Vor dem Backen 2-3 Stunden vorher aus dem Kühlschrank und an einen warmen Ort stellen. Den Ofen auf Ober- und Unterhitze 260 Grad vorheizen.
  • Ein Backblech mit Backpapier nehmen und das Backpapier mit Olivenöl einstreichen. Den Teig nun vorsichtig aus der Schüssel aufs Backblech fallen lassen, damit so wenig wie möglich Luftlöcher aus dem Teig entweichen. Vorsichtig mit Olivenöl einstreichen.
  • Jetzt Finger in Öl tauchen und den Teig auf dem Backblech ausbreiten (ca. 2,5 cm sollte der Teig noch hoch sein). Dabei mit den Fingern die foccaciatypischen Löcher in den Teig drücken. Ruhig bis zum Boden drücken, die Löcher schließen sich beim Backen wieder, zurück bleiben Vertiefungen. Das Foccacia darf ruhig etwas unregelmäßig geformt sein, da es ja ein rustikales Brot ist. Teig erneut mit Olivenöl einstreichen. Zum Schluss mit dem Rosmarin und etwas groben Salz bestreuen.
  • Das Foccacia kann direkt in den Ofen. Herd noch auf 230 Grad runterschalten und für 15-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Umluft 200 Grad.

Zwar kein Foccacia aber es gibt noch einige andere Brotrezpte auf meinem Blog – schaut mal

Kartoffel-Brot mit Roggensauerteig

Roggen-Weizenvollbrot mit Sauerteig

Share this

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Recipe Rating