1

Raclette Suisse mit Reibekuchen

Share this

Werbung/Blogevent mit Unterstützung von Schweizer Käse

Wer kennt es nicht – Raclette. Bei uns gab es das immer nur an Silvester. Ich vermute es lag daran, weil das Raclette einfach so riesig ist, in einer staubigen Schachtel im Keller verweilt und es einfach nervt das große Ding hochzuschleppen und auszupacken 🙂 ! Eigentlich schade weil wann nimmt man sich schon so ausgiebig Zeit zum Essen wie beim Raclette. Noch dazu mit dem besten Schweizer Käse dem Raclette Suisse lohnt es sich um so mehr!

Mit dem kleinem Schweizer Raclette ist dem Problem Abhilfe geschaffen. Dank diesem wird es nun das ganze Jahr Raclette mit dem echten Raclette Suisse geben.

Der Raclette Suisse wird in Kantonen nördlich des Alpenkamms hergestellt und reift rund 3 Monate. Bei der Herstellung wird beste Schweizer Milch verwendet und auf Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe gänzlich verzichtet. Daher kann die Rinde bedenkenlos mitgegessen werden.

Früher waren wir sehr experimentierfreudig beim Raclette Essen. Raclette Käse mit Banane fällt mir da zum Beispiel als erstes ein. Und es hat sogar geschmeckt 🙂 !

Raclette Suisse

Heute gibt es aber etwas ganz einfaches. So kommt der Geschmack des Raclette Suisse am besten zur Geltung. Ganz klassisch, ganz simpel einfach nur Kartoffeln. Am passendsten wäre wohl Schweizer Rösti gewesen aber die Kartoffeln habe ich ganz fein gerieben nicht wie beim Schweizer Rösti etwas gröber. Der eine nennt es Reibekuchen, der andere Kartoffelpuffer oder Reiberdatschi. Wie auch immer es war lecker! Okay damit werde ich wohl keinen Wettbewerb in Kreativität gewinnen, aber was solls 🙂 ! Manche Dinge brauchen einfach nicht viel. Kein Gedöns, kein SchnickSchnack. Einfach nur den puren Geschmack, in diesem Fall den köstlichen Raclette Suisse.

Bei Kartoffelpuffer muss man nicht viel beachten, meine Lieblingspuffer bestehen nur aus Kartoffeln, Eiern und etwas Mehl. Und dazu mein Lieblingsapfelkompott. Am besten natürlich auch das selbstgemacht.

Raclette Suisse

Kartoffelpuffer und selbstgemachtes Apfelkompott

Portionen 4

Zutaten

Kartoffelpuffer

  • 5-6 große Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 1 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Fett zum Ausbaclen

Apfelkompott

  • 5-6 Äpfel
  • 100-150 g brauner Zucker
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 Ms Zimt
  • Saft einer halben Zitrone

Anleitungen

Kartoffelpuffer:

  • Die Kartoffeln schälen und fein reiben. Mit den Händen den Kartoffelsaft aus den geriebenenen Kartoffeln drücken.
  • Die Kartoffeln mit dem Mehl und den Eiern vermischen. Normalerweise werden die Reibekuchen nun löffelweise in die Pfanne gegeben, etwas flachgedrückt und in ausreichend Fett goldbraun angebraten bzw. frittiert.

Apfelkompott

  • Die Äpfel schälen und in große Stücke schneiden. Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren und mit Orangensaft ablöschen. Das ganze einige Minuten köcheln lassen. Dann die Apfelspalten hinzugeben und alles weich kochen und in Gläser füllen.

Notizen

Ich habe oben das Raclette eingefettet und die kleinen Reibekuchen draufgegeben.
Raclette Suisse
Raclette Suisse

Übrigens nicht zum ersten mal hat mich so ein tolles Schweizer Paket erreicht. Schon einmal gabs ein sogenanntes Chäsplättli

Raclette Suisse
Schweizer Käse
Schweizer Käse

Blog-Event CLXX mit Schweizer Käse - Kreative Raclette Pfännchen (Einsendeschluss 15. Dezember 2020)

Dieser Beitrag nimmt teil am Blogevent von der lieben zorra

 

Share this

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Blog-Event CLXX mit Schweizer Käse – 53 Ideen für kreative Raclette Pfännchen – 1x umrühren bitte aka kochtopf
    18. Dezember 2020 at 18:40

    […] Raclette Suisse mit Reibekuchenvon Verena, Verenas Blog Schöne DingeVerena meint zu Raclette Suisse braucht es kein Gedöns, kein SchnickSchnack und macht Reibekuchen dazu. Da bin ich ganz bei ihr! […]

  • Leave a Reply

    Recipe Rating