Apfelrosen aus Blätterteig

Share this

Bevor Ihr jetzt die Augen verdreht und denkt nee nicht schon wieder diese Apfelrosen die sind jetzt auch nicht wirklich neu…ich weiß 😉 !! Aber einfach und lecker sind sie trotzdem 🙂 !! Und bei zorras kochtopf läuft aktuell noch ein Blogevent namens SlicedKitchen, sorry ich wollte einfach mitmachen und es mussten Scheiben sein und ich bin ja eher süß (also meine posts) auf dem Blog ;), da fielen mir die Apfelrosen ein, die ich schon lange mal ausprobieren wollte. Puhhh war das ein langer Satz (inklusive Kommafehlern nicht auszuschließen)!! Also verzeiht mir 😉 !! Nun geht es direkt zum Rezept, nicht so viel Gedöns 🙂

Zutaten für 8 Rosen:

2 rote Äpfel in Scheiben geschnitten

1 fertig ausgerollten Blätterteig

Aprikosen- oder Marillenmarmelade

etwas Zucker und Zimt

1. Blätterteig in Streifen schneiden (ca. 5 cm x 22 cm) und mit der Marmelade einstreichen
2. Apfelscheiben wie abgebildet auf den Blätterteig legen
4. Unten den Blätterteig nach oben klappen und festdrücken
5. Vorsichtig von links nach rechts rollen
6. Vorsichtig von links nach rechts rollen

Zubereitung

Eventuell müsst Ihr die Apfelscheiben kurz (ca. 5-8 Minuten) in leicht kochendes Wasser geben, damit Sie besser aufgerollt werden können (sie brechen sonst!). Wenn die Scheiben hauchdünn sind braucht Ihr die Apfelscheiben vorher nicht zu kochen.

Die Muffinform sehr gut einfetten!!

Ich musste die Äpfel auch nicht mit Zitronensaft beträufeln, da sie gar nicht braun geworden sind!

Wenn Ihr die Rosen fertiggerollt habt, kommen die Röschen bei 190 Grad Umluft für ca. 20 Minuten in den Backofen. Zum Schluß evt. nur noch Unterhitze damit die Rosen nicht zu dunkel werden (abhängig von Eurem Backofen).

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben oder pur genießen 😉 !

Blog-Event CXXXVII - SlicedKitchen (Einsendeschluss 15. Februar 2018)

Das Rezept nimmt am Blogevent zorras kochtopf teil

Share this

Willkommen auf meinem Foodblog. Hier findest du alles was das Herz begehrt von Süßem bis zu Herzhaftem...

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.