apple pie – gedeckter Apfelkuchen

Nach etwa gut 2 Monaten melde ich mich auch mal wieder auf meinem Blog. Wie schnell die Zeit vergeht. Kaum zu glauben das 2019 sich fast dem Ende neigt. Aber noch haben wir Herbst. Hoffentlich einen goldenen Herbst. Wenn die Blätter vom Baum fallen und in den schönsten Herbsttönen den Wald und Boden färben und die Abendsonne noch für laue Abende mit noch ein paar Sonnenstrahlen sorgt oder wir es uns zuhause gemütlich machen mit einem heißen Tee und soulfood. Der Herbst bereichert uns außerdem mit heimischen Obst und Gemüse in voller Fülle. Wie die vielen Sorten Äpfel die nun reif sind und geerntet werden dürfen.

Passend zum Herbst also ein gedeckter Apfelkuchen oder nennen wir es aufgrund des Ursprungs den apple pie.

Das gute an so einem Pie ist das er ganz vielfältig gefüllt werden kann. Ich meine wie lecker wäre denn auch ein Pie mit Sommerfrüchten? Und wer sagt das der Pie süß sein muss? Und bist du noch dazu kreativ dann back einen Pie und tob dich aus 🙂 . Den Pie kann man wirklich ganz nach Belieben bedecken. Schaut Euch nur mal die ganzen tollen Ideen bei Pinterest und Instagram an.

Nun mach ich Schluß mit meiner neuen Pie-Liebe und hinterlass euch das Rezept inklusive der Zubereitung. Der Pie ist gar nicht so kompliziert, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Die Mühe lohnt sich wirklich und beschert Euch einen leckeren saftigen apple pie. Wenn nicht mein Pie vielleicht diese herbstlichen Rezepte z.B. mit Kürbis dieser hier Supersaftiger Kürbiskuchen pumpkincake oder Leckerer Käsekuchen mit Äpfeln und Streuseln #zugutfürdietonne Cheesecake  oder carrotcake oder Karottenkuchen mit Frischkäseswirl

applepie (1 von 6)

Hier gelangt hier zum Rezept des apple pies

Zutaten Pie-Teig:

330 g Butter, kalt

450 g Weizenmehl

1 gehäuften 1/2 TL Salz

3 gehäufte EL Rohrzucker

8 EL eiskaltes Wasser

1 1/2 TL Essig (optional)

Zutaten für die Pie-Füllung:

800-1000 g säuerliche Äpfel

2-3 EL Zitronensaft

50 g Zucker

40 g brauner Zucker

Prise Muskatnuss

1 Handvoll Pekannüsse (optional)

30 g Mehl

1 TL Zimt

1/2 TL Ingwerpulver

40 g Mehl

1 Eigelb und/oder etwas Milch zum Bestreichen

Zubereitung Pie-Teig

  1. Mehl, Zucker, Salz in einer Schüssel gut mischen.
  2. Die kalte Butter in unterschiedlich große Stücke schneiden (ca. 1-2 cm) und zur Mehlmischung geben.
  3. Alles grob vermischen es dürfen bzw. sollen unterschiedlich große Butterstücke im Teig bleiben, damit der Pie nach dem Backen etwas blättrig ist wie bei einem Croissant (siehe Schritt 5)
  4. Die Krümel auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und ein noch relativ dickes Rechteck (3-4 cm) formen.
  5. Nun geht’s ans Falten folgende Technik: Der Teig vor Euch wird wie ein Brief der in einen Umschlag soll gefaltet. Dazu einmal von links das Drittel des Teiges über das 2. Drittel klappen. Dann von rechts (quasi das letzte Drittel) nach links über die anderen 2 Drittel klappen. Das ganze um 90 Grad drehen und das ganze so oft wiederholen bis alle Krümel anhaften. Den Teig nun in Frischhaltefolie wickeln und am besten über Nacht (aber mind. 2 Stunden) in den Kühlschrank legen. Ein gutes Drittel für die Pie-Abdeckung abschneiden. Vor Weiterverarbeitung muss der Teig aus dem Kühlschrank und etwas abkühlen damit er ausgerollt werden kann.
  6. Nun den Pie-Boden auf Größe der Pie-Form ausrollen. Der ausgerollte Teig sollte in etwa 3-4 mm haben.
  7. Die eingefettete und mit Mehl oder Semmelbröseln eingestäubte Form aus dem Kühlschrank und mit dem Teig belegen. Den Teig nun gleichmäßig in  die Form drücken und ein paar Löcher mit der Gabel einstechen. Der Teig sollte möglichst immer kalt sein, damit er im Ofen schön die Form behält, deswegen wenn Ihr einen der anderen Arbeitsschritte macht wie z.B. die Füllung immer im Kühlschrank wieder zwischenlagern.
  8. Für die Pie-Abdeckung könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen, nur solltet Ihr den Pie nicht komplett abdecken, damit Luft entweichen kann.

Zubereitung Pie-Füllung

  1. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Form einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln bestäuben und zum Kühlen in den Kühlschrank
  2. Die Äpfel in Würfel schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, restliche Zutaten zugeben und gut vermischen.

Bevor Ihr die Füllung in den Teig gebt, lieber noch die Abdeckung vorbereiten und diese wieder kühlstellen. Das Ganze soll nur dafür sorgen das die Füllung nicht zu lange im Teig ist und womöglich einweicht.

  1. Wenn der Pie fertiggestellt ist oben noch mit Eigelb oder Milch bestreichen und für 1 Stunde in das untere Drittel des Backofens.

Optional: Habe ein paar Kekskrümel auf dem Pie-Boden verteilt, mit der Absicht das Einweichen des Bodens zu Vermeiden, ich denke aber wenn man die anderen Punkte beachtet ist das nicht zwingend notwendig 🙂

applepie (2 von 6)

applepie (3 von 6)

applepie (4 von 6)

applepie-5-von-6.jpg

            Hier noch ein paar Pie-Inspirationen (wenn Ihr auf das Bild klickt gelangt Ihr  auf das Pie-Board 🙂pinterest.jpg

Dieser Blogbeitrag nimmt teil am Blogevent von zorra und volkermampft

Blog-Event CLVII - Äpfel (Einsendeschluss 15. Oktober 2019)

2 Gedanken zu “apple pie – gedeckter Apfelkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s